Die Anbetungskirche

 

Die Herz-Jesu-Anbetungskirche wurde 1915/1916 von Architekt Prof. Michael Kurz, Augsburg, erbaut.

Am 17. Mai 1916 wurde die Kirche von Exzellenz Bischof Sigismund Felix v. Ow-Felldorf, Passau, konsekriert.

Die Kirche ist im Jugendstil erbaut, der um die Jahrhundertwende die „Einheit von Kunst und Leben“ anstrebte. Charakteristisch für diesen Stil sind die linearen pflanzenartigen Formen, wellenförmig bewegte Figuren, Symbole in Farbe und Form.

Seit 1924 wird darin bis heute das Allerheiligste ganztägig ausgesetzt.

Hochaltar der Anbetungskirche

Hochaltar

Das Relief des Hochaltars, eine Herz-Jesu-Darstellung mit vier betenden Engeln, wurde von Bildhauer Franz Hoser, München, geschaffen. Die Ornamente mit weiteren vier Engeln gestaltete Bildhauer Bauer, München.

Der Seitenaltar „Patrona Bavariae“

ist der erste Altar, der nach der Einführung dieses Festes am 06. Mai 1917 zu Ehren der Schutzfrau Bayern geweiht wurde.

Patrona Bavariae

Prinzessin Arnulf von Wittelsbach-Liechtenstein mit ihrem gefallenen Sohn und eine in Not geratene Handwerkerfamilie erbitten die Hilfe der Gottesmutter.

Der Seitenaltar „Hl. Josef, Schutzpatron der Kirche“

Hl. Josef

ist Hinweis darauf, dass die Mission eine Aufgabe der Provinz Altötting ist.

Vogelpredigt des hl. Franziskus

Hl. Franziskus

 

Anbetung und Mission, diese beiden Themen sind in der Anbetungskirche immer wieder zu entdecken. Mission – die Verkündigung des Evangeliums – ist auf der Kanzel mit den vier Evangelisten und der Vogelpredigt des hl. Franziskus dargestellt. Mit ihren ausgeprägten Ornamenten des Jugendstils ist die Kanzel ein besonderer Schmuck der Kirche.

Gottesdienste:

06:35 Uhr Laudes (Kirchliches Morgengebet)

07:00 Uhr Konventmesse, danach Aussetzung des Allerheiligsten 

17:45 Uhr Vesper (Kirchliches Abendgebet) und Einsetzung

Anbetung täglich von 07:30 Uhr bis 18:00 Uhr.

Stille Anbeter sind immer willkommen!