Theresa Graml schreibt über ihre Zeit in Simbabwe:

Mein Volontariat in Simbabwe, Bondolfi, war eine großartige Erfahrung, welche ich niemals vergessen werde. Ich konnte viele freundliche, aufgeschlossene Menschen und ihre Kultur kennenlernen. Sie zeigten mir immer wieder, dass man auch nur mit sehr wenig zufrieden und glücklich sein kann. Durch die Arbeit in Kindergarten und Schule habe ich einen Einblick in den Alltag der simbabwischen Kinder und Jugendlichen bekommen. Natürlich gab es gewisse Herausforderungen zu bewältigen, mit welchen ich aber durch die offene und liebenswürdige Art der Menschen, speziell der Kinder, gut zurecht kam. Mit der Zeit wurden die Lehrerinnen und Lehrer zu Freundinnen und Freunden für mich, mit denen ich mich über alles Mögliche unterhalten konnte. Ich konnte durch diesen Aufenthalt viel Neues lernen, auch über mich selbst.